59 lematisch war und ist im Zusammenhang der Materialerstel lung ebenfalls dass die einzelnen Fachschaften personell unterschiedlich stark besetzt sind und die schulinternen Mangelfächer dadurch doppelt gefordert waren bzw sind Zum einen um über eine Mehrarbeit den flächende ckenden Unterricht an der Schule zu ermöglichen und zum anderen um dann noch zusätzlich Material zu erstellen Die einzelnen Fachschaften sind hiermit sehr unterschiedlich umgegangen haben die Probleme jedoch gelöst Zielfüh rend hierbei ist sicherlich gewesen dass wir alle ständig im Gespräch geblieben sind und die im jeweiligen Jahrgang unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen für gelungene Übungsmaterialien bei den damit arbeitenden Schülerinnen und Schülern Begeisterung teilweise sogar Dankbarkeit wahrgenommen haben Diese Beobachtungen wurden in die einzelnen Fachschaften kommuniziert und waren sicherlich der größte Motivator sich auch weiterhin der Pflege und Ausweitung der vorhandenen Aufgaben zu widmen Kooperation mit der Schulleitung Das Projekt hätte sich ohne die wohlwollende Unterstüt zung unserer Schulleitung nicht so erfolgreich entwickeln können Dass diese Unterstützung nicht selbstverständlich ist wurde uns bei einigen Netzwerktreffen deutlich Hinzu kommt dass insbesondere unsere Schulleiterin Frau Hoß bach an einer Gelenkstelle maßgeblich zum langfristigen Erfolg des Projektes beigetragen hat indem sie den Impuls zur Entschleunigung gab Ihr ist es zu verdanken dass die FÜZ Stunden in der Jahrgangsstufe 6 erst zeitverzögert nach zwei Jahren eingeführt wurden Somit hatten wir Gelegen heit kleine konzeptionelle Änderungen vorzunehmen und genügend Übungsmaterial für eine weitere Jahrgangsstufe zu erstellen Diese Entschleunigung war im Nachhinein mit entscheidend für das Gesamtgelingen Fazit Die ersten FÜZ Stunden fanden in der fünften Klasse im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2012 13 statt Mittlerwei le ist das Fach FÜZ ein fester Bestandteil des Unterstufen stundenplans und für viele Eltern auch ein Grund ihr Kind an unserer Schule anzumelden Die Projektidee hat sich im Verlauf der vergangenen vier Jahre weiterentwickelt Aus der freien Übungszeit ist eine zum Teil gelenkte Übungszeit geworden da einzelne Schülerinnen und Schüler Pflichtauf gaben erledigen müssen Ehemals sehr skeptische Kollegin nen und Kollegen konnten vom Konzept überzeugt werden Widerstände sind aufgebrochen Nicht nur für die Schüle rinnen und Schüler herrscht während der FÜZ Stunden das Prinzip der offenen Klassenzimmertür auch die Kolleginnen und Kollegen sind immer eingeladen doch einfach mal vor Bei einer Aufgabe handelte es sich z B um ein schulspezifi sches Kammrätsel dessen Lösungswort Zustimmung lau tete die zweite Aufgabe war ein Trimino Abb 1 Die Abstimmung in der Schulkonferenz erfolgte an diesem Tag einstimmig zugunsten des Projektes alle Beteiligten hatten für sich selber die Erfahrung gemacht dass sie bei der Aufgabenlösung mit sehr viel Spaß und Kurzweil et was Neues gelernt hatten und waren vom Mehrwert dieses Übungskonzeptes begeistert überzeugt Kooperation mit Schülerinnen Schülern und Eltern fand jedoch nicht nur einmalig auf dieser Schulkonferenz statt sondern Eltern und ältere Schülerinnen und Schüler halfen in den darauffolgenden Jahren auch bei der Materialerstel lung Des Weiteren nutzen mittlerweile immer mehr FÜZ Schülerinnen und Schüler Gelegenheiten ihre Ideen und Wünsche mitzuteilen So erfolgten im vergangenen Schul jahr z B konkrete Vorschläge für zusätzliches Übungsmate rial oder andere Möglichkeiten des miteinander Arbeitens Dieses Feedback hilft uns das Konzept immer schülerge rechter und effektiver zu gestalten Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen im Schulalltag Eine große Herausforderung in der Genese dieses Projek tes war es ausreichend differenziertes Übungsmaterial für die jeweiligen Fächer zu erstellen Für die Erstellung von FÜZ Arbeitsmaterialien wurde der gesamte nächste pädago gische Tag genutzt zu dem auch Eltern und Oberstufenschü lerinnen und schüler eingeladen waren So brachten sich alle in die Materialerstellung ein und für die Kolleginnen und Kollegen gab es eine erneute Austauschplattform im Hinblick sowohl auf die inhaltliche als auch handwerkliche Gestaltung der Materialien Zudem förderte es das Mitei nander keiner war auf sich allein gestellt es konnte im Team gearbeitet werden Dabei haben sich alle Kolleginnen und Kollegen auf das Editieren am PC eingelassen eine insgesamt sehr positive Erfahrung Zur weiteren konzeptionellen Planung Koordination und Organisation der FÜZ bildete sich eine Arbeitsgruppe Eben falls wurde in den folgenden Jahren noch mehrmals ein hal ber pädagogischer Tag zur Erstellung bzw Weiterentwick lung der Übungsmaterialien genutzt Auf diese Weise haben wir ein vielfältiges und abwechslungsreiches Materialreper toire erstellt Es wäre beschönigend nicht auch davon zu berichten dass einige Kolleginnen und Kollegen zunächst mit viel Skepsis Übungsaufgaben für ihre Unterrichtsfächer erstellt haben einige ganz wenige haben sich komplett entzogen Prob

Vorschau Unsere aktuellen GEFAKO-Flaschenpost Angebote Seite 59
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.