57 die Arbeitsmaterialien im Klassen oder Stillarbeitsraum gerne aber auch in hierfür vorgesehenen Teilen des übri gen Schulgebäudes und des Schulhofes zu bearbeiten Unser pädagogisches Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler mit dieser Arbeitsform zum selbstständigen Lernen anzuleiten und so bei ihnen ein Bewusstsein für die Eigenverantwor tung ihres Lernprozesses zu schaffen Außerdem haben die FÜZ Lehrkräfte die Möglichkeit ihnen begleitend Hilfe stellung zu geben bzw tatsächlich individuell bei verschie denen Themengebieten zu fördern und fordern Aufgrund der Diversität an Arbeitsmaterialien können Schülerinnen und Schüler individuelle Lerndefizite durch gelenktes Üben ausgleichen Es findet aber auch Exzellenzförderung statt da sehr gute Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Aufgaben oder Projekten arbeiten können Wenn es gelingt dass die FÜZ Zeit beider Jahrgangsstufen in derselben Dop pelstunde liegt haben auch die älteren Schülerinnen und Schüler Zugriff auf das Material der Jüngeren und so die Gelegenheit alte Lücken aufzuarbeiten Des Weiteren können sie eventuell auch als Lerncoach den Mitschülerin nen und Mitschülern des unteren Jahrganges helfen Prinzip Schüler helfen Schülern Kooperation mit anderen Schulen Entstanden ist eine erste Idee zur Implementation von Frei arbeit im privaten Austausch mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen die mittlerweile an anderen Standorten arbei ten Gemeinsam mit einer Kollegin habe ich verschiedene Schulen besucht und in deren Freiarbeitsstunden hospitiert Retrospektiv betrachtet ist bereits in diesem frühen so zusagen Ideenfindungs Stadium ein riesiger Meilenstein der Kooperation enthalten gewesen sowohl seitens der Schul leitung als auch seitens der anhospitierten Schulen Hätten wir nicht die Rückendeckung und damit die Möglichkeit ge habt andere Gymnasien besuchen zu können und wären wir dort nicht mit offenen Armen empfangen worden ja dann Kooperation mit dem Kollegium in schulischen Gremien Begeistert von den erlebten Erfahrungen haben wir auf ei ner ersten Lehrerkonferenz den Kolleginnen und Kollegen unserer Schule mit Unterstützung von Bildmaterial hiervon berichtet das Echo war sehr unterschiedlich Es wurde so fort deutlich dass ein großer Diskussions und Austauschbe darf herrschte der den Rahmen einer Konferenz gesprengt hätte Um eine intensive Auseinandersetzung mit dem Implementationsgedanken von Freiarbeit zu ermöglichen und wohlwissend dass es sich um eine tiefgreifende und arbeitsreiche Entscheidung handeln würde wurde beschlos 4 2 Kooperation im Veränderungsprozess It s easier to travel in groups Heike Helgers Städtisches Gymnasium Straelen Sich mit einer Gruppe auf eine Reise begeben dies bedeutet übertragen auf die individuelle Förderung Schulentwick lung vorantreiben Widerstände überwinden und gemein sam neue Ziele erreichen Aber wie wird man zur Gruppe Wie findet man für eine einsame Idee offene Ohren und genügend Unterstützung um ein mehrheitlich akzeptiertes Projekt zu entwickeln Wie kann man Zweifelnde mit ih rerseits sehr unterschiedlichen Argumenten einbeziehen idealer Weise überzeugen Welche vorgegebenen und zum Teil unveränderbaren Strukturen müssen beachtet werden Es gab an unserer Schule viele Faktoren die überzeugend genug waren ein Projekt zur individuellen Förderung zu starten Unser Schulprogramm Förderung der Selbstständig keit und Eigenverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler G8 komprimierte Lehrpläne zunehmende Belastung der Schülerinnen und Schüler zunehmende Heterogenität der Lerngruppen Zeitliche Verdichtung der Arbeitszeit des Kollegiums Die Grundvorstellung für eine schulische Möglichkeit der in dividuellen Förderung war im kleinen Kreise vorhanden zum Teil fehlte jedoch die Kraft bzw die Offenheit im Kollegium sich mit dieser neuen Idee auseinanderzusetzen Und selbst wenn hierzu die Bereitschaft bestand mangelte es oft an Zeit die notwendigen Konsequenzen umzusetzen Dement sprechend hoch waren in großen Teilen des Kollegiums die Widerstände tradierte Strukturen aufzubrechen und ein Change Management zu unterstützen Auch die Eltern schaft stand der neuen Unterrichtsform skeptisch gegenüber Das Projekt Zunächst eine kurze Vorstellung unseres Projektes FÜZ Die se drei Buchstaben stehen als Abkürzung für FreieÜbungs Zeit Dies ist eine für alle Fünfer und Sechser innerhalb der Jahrgangsstufe gleichzeitig stattfindende fest im Stunden plan integrierte Unterrichtszeit Doppelstunde in der die Schülerinnen und Schüler im Sinne der Freiarbeit in bzw zu den unterschiedlichsten Themen arbeiten können Verfolgt wird hierbei das Prinzip der offenen Klassentür die jeweili gen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer betreuen die FÜZ und stehen den Schülerinnen und Schülern für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung Dadurch haben die Schüle rinnen und Schüler für verschiedene Unterrichtsfächer qua lifizierte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Des Weiteren ist es den Schülerinnen und Schülern freigestellt

Vorschau Unsere aktuellen GEFAKO-Flaschenpost Angebote Seite 57
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.