54 Grad an Autonomiebestrebungen und der Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler gerecht werden soll Die detaillierte Planung und der intensive Austausch mit anderen Schulen als A und O Bereits vor der Einführung des gebundenen Ganztags pfleg te das Haranni Gymnasium eine Kultur des Austausches so z B mit den Grundschulen den Realschulen sowie in Form von kontinuierlichen engen Kooperationen mit den Herner Innenstadt Gymnasien und zwei Gesamtschulen Neu hinzu kam die Teilnahme am Arbeitskreis Gymnasialer Ganztag der Bezirksregierung Arnsberg welche sich gerade für das Lernzeitenkonzept als besonders förderlich erwiesen hat Neben dem Austausch mit den Grundschulkolleginnen und kollegen z B im Rahmen von Erprobungsstufenkonferen zen aber auch in eigens einberufenen Treffen zwischen neuen und alten Klassenleitungen bzw Fachlehrerinnen und Fachlehrern aus welchem deutlich wurde welche Fähig keiten die Kinder aus der Grundschule in den Ganztagsbe trieb miteinbringen war es hilfreich von Kolleginnen und Kollegen anderer Ganztagsgymnasien zu erfahren wie sie vor Ort konkret ihre Lernzeiten ausgestalten Da sich etliche der teilnehmenden Gymnasien bereits seit einigen Jahren im Ganztag befinden lag es nahe von ihren anfänglichen Erfahrungen und Kinderkrankheiten zu lernen Als Fazit daraus ergab sich die Notwendigkeit die Verbindlichkeit der Arbeit in den Lernzeiten zu stärken Dies beinhaltete die Auswahl und Kontrolle der Aufgaben in den Lernzeiten eng mit dem Fachunterricht zu verzahnen und auch den Umfang der zu erledigenden Aufgaben verbindlich zu ge stalten Ebenso sollte der Ablauf in der Lernzeitenstunde durch eine klare Struktur zu Beginn Austeilen der Aufga ben Materialbeschaffung Phase der Stillarbeit Möglichkeit zur Rückfrage zweite Phase der Stillarbeit mit Möglichkeit zum Austausch der Schülerinnen und Schüler untereinander im Flüsterton vorgegeben sein so dass die Arbeits bzw Übungsphasen fest ritualisiert sind Etappen der Umsetzung im Austausch mit Schulleitung Kol legium Schülerschaft und Eltern Die konkrete Ausgestaltung der Lernzeiten musste also zunächst festgelegt werden Eingangs geschah dies im Austausch von Ganztagskoordination und Schulleitung In einem zweiten Schritt wurden die geplanten Regelungen verschriftlicht und als wichtigste Grundlage jeglicher Ko operation allen transparent gemacht 4 Kooperation 4 1 Kooperation als Schlüssel zum Erfolg Konzeptionierung und Umsetzung des Lernzeitenkonzepts am Haranni Gymnasium Vera Mindt Haranni Gymnasium Herne Im Schuljahr 2015 16 wurde am Haranni Gymnasium einem Gymnasium im Zentrum von Herne mit einer sehr hetero genen Schülerschaft der gebundene Ganztag eingeführt Lernen im gebundenen Ganztag bedeutet für die Schüle rinnen und Schüler 36 Stunden Unterricht pro Woche ver teilt auf fünf Wochentage an denen an drei Tagen Montag Mittwoch und Donnerstag bis um zehn vor vier nachmittags Unterricht stattfindet Allein der zeitliche Umfang der Prä senzzeiten der Kinder an der Schule macht deutlich dass im gebundenen Ganztag kein Raum mehr für die klassischen Hausaufgaben bleibt Für diese grundlegende Umstrukturierung wurde im Vorfeld ein Ganztagskonzept erarbeitet welches auch die Ausge staltung der Lernzeiten beinhaltete und die Schulgemein de vor die Aufgabe stellte für alle Beteiligten klare und verbindliche Regelungen zum Umgang mit Hausaufgaben unter Berücksichtigung der Möglichkeiten individueller För derung der Schülerinnen und Schüler zu etablieren Das Erteilen regelmäßiger Hausaufgaben in Haupt und Neben fächern sollte künftig wegfallen einzig die Hauptfächer erteilten nun Lernzeitaufgaben welche in den vier zur Verfügung stehenden Lernzeiten im Klassenverbund erledigt werden sollten Es wurde ein Lernzeitenkonzept erarbeitet welches eng an den Fachunterricht angebunden ist und je eine Lernzeit pro Hauptfach in Klasse 5 von der jeweiligen Fachlehrkraft er teilt vorsieht Gleichzeitig bietet es aber auch Raum für individuelle Förderung und knüpft an die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler im Bereich des selbstständigen Arbeitens Stichworte Freiar beit Wochenplanarbeit an Dazu diente die Einführung von Ordnern mit individuellem Fördermaterial in den drei Haupt fächern für die jeweilige Lernzeit Darüber hinaus sollte das Konzept auch den Herausforderungen des neu eingeführten Ganztags gerecht werden und den Kindern helfen Schule nicht nur als Lernraum sondern auch als Lebensraum ken nen und schätzen zu lernen Daher wurde die vierte Lern zeit in Klasse 5 für klassenübergreifende Halbjahresprojekte in den musischen Fächern geöffnet Der neu einsetzenden Fremdsprache in Klasse 6 wurde die vierte Lernzeit zuge wiesen Zwecks Austausch mit Fachkolleginnen und Fachkol legen sofern die Lernzeit nicht von der Hauptfachlehrkraft betreut wurde sowie zur Dokumentation der erteilten Auf gaben wurde in jeder Klasse ein Ordner eingeführt Im kommenden Schuljahr 2017 18 wird der erste Ganztags jahrgang nun die Erprobungsstufe hinter sich lassen und in der Mittelstufe auf ein offeneres Lernzeitenband treffen welches dem noch steigenden bzw bereits gestiegenen

Vorschau Unsere aktuellen GEFAKO-Flaschenpost Angebote Seite 54
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.