25 Prozessen gemacht hatten oder zurzeit machen zu bespre chen Hinzu kam eine hilfreiche Weiterbildung bezüglich des Repertoires an Prozessentwicklungs bzw Steuerungsstrate gien und methoden Dies gab des Öfteren die notwendige Unterstützung wenn einem der Wind im Rahmen der Imple mentierung doch eher heftiger entgegen blies Hier war zudem der Ort an dem Ideen für die weitere Entwicklung des Konzepts entstanden und an dem wiederum wichtige Kooperationspartner und Kooperationspartnerinnen gefun den worden sind Für das schulinterne Förderkonzept haben sich auf diese Weise nun zwei wichtige Perspektiven in der Weiterent wicklung in den kommenden zwei Jahren herauskristal lisiert Zum einen wird diskutiert aus dem eingeführten Kompetenzpass ein fächerübergreifendendes auf Synergi en in den Aufgabenfeldern setzendes Methodenkonzept zu entwickeln indem das Koordinationsteam die zuständigen Aufgabenfeldkoordinator inn en sowie die Fachkonferenzen leitfadengestützt miteinander in einen Austausch bringt Um den Übergang in die Mittelstufe fließend zu gestalten und einen überschaubaren Evaluationsraum zu haben soll dies zunächst einmal nur für die Jahrgangsstufen 6 und 7 erfolgen Zum anderen werden wir bereits ab dem Schuljahr 2017 18 ein Lerncoaching für die Schülerinnen und Schü ler der Mittelstufe aufbauen das bei Bedarf schon in der Jahrgangsstufe 6 beginnen kann Dies ist jedoch nicht allein im Bereich der kompensatorischen Förderung anzusiedeln sondern soll auch die Schülerinnen und Schüler ansprechen die sich gern auf unterschiedlichen Ebenen des schulischen Lernens und Arbeitens weiterentwickeln wollen Ziel ist es den Stark für s Lernen Gedanken hierbei konsequent im Sinne der Selbstkompetenz bzw bonitas weiterzutragen Die Notwendigkeit von Transparenz und der Vereinbarung verlässlicher pädagogischer Ziele Stolpersteine im Weiterentwicklungsprozess von Konzepten gibt es u a dann wenn es nicht gelingt die Schulgemein de an dem Prozess angemessen zu beteiligen Kontinuierlich über die Entwicklungsschritte in Konferenzen und Gremien zu informieren ist hierbei ein Instrument um Transparenz zu schaffen Information bedeutet hier aber nicht zugleich Mitnahme der am Schulleben Beteiligten Diesen wesentlichen Schritt der Mitnahme versuchen wir in Zukunft daher noch systematischer zu berücksichtigen in dem wir wie an unserer Schule beispielhaft bereits bei der Erstellung des Medienkonzepts des Schulplaners oder der Hausordnung geschehen etwa die Fachkonferenzen oder paritätisch besetzte und von der Schulkonferenz beauf tragte Arbeitskreise stärker in die Entwicklung involvieren wollen Ein inhaltlicher Austausch erfolgt so sukzessive und zunächst in kleinem und vertrautem Kreis Dieser wenn man so will basisdemokratische Schritt gibt dem Einzel nen grundsätzlich die Möglichkeit den Prozess und seine späteren auch inhaltlichen Ausprägungen und Zielsetzungen zu begleiten und ggf mit zu steuern Auch für diese Arbeit bedarf es zwar sogenannter Leitideen oder perspektiven die jedoch die Initiativkraft der späteren Protagonisten auf und ernstnehmen Dieser Prozess erfolgt und das muss allen bewusst sein langsamer aber nicht ineffektiver Die Schritte garantieren doch letztlich die notwendige Identifi kation sowie Überzeugung und Motivation für die Sache und die Ziele im Sinne des schulischen Leitbildes Sci vias

Vorschau Unsere aktuellen GEFAKO-Flaschenpost Angebote Seite 25
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.