22 der Grundschule angeknüpft und diese werden im Sinne der gymnasialen Ansprüche weiterentwickelt Es werden u a die Klassengemeinschaft gefördert und die über fachlichen Methodenkompetenzen disciplina gestärkt Die Mittelstu fe stellt einen neuen Abschnitt in der schulischen Laufbahn dar da in der persönlichen und auch der Gruppenentwick lung neue Weichenstellungen anstehen Die Schülerinnen und Schüler sollen die Gelegenheit haben ihre persönlichen Stärken bonitas zu entdecken und ihnen u a im Wahl pflichtbereich II nachzugehen In der Oberstufe stehen ne ben der persönlichen und methodischen Entwicklung in der Vorbereitung auf das Zentralabitur vor allem auch die fachli chen Kompetenzen scientia im Fokus Lerninhalte werden in größeren Kontexten betrachtet und methodische Kompe Abb 3 Scientia disciplina und bonitas in unterschiedlichem Fokus tenzen auf vielfältige Inhalte übertragen Vor allem die Stu dien und Berufsorientierung die Autonomie und der indi viduell einzuschlagende Lebensweg stehen im Mittelpunkt Das schulische Leitbild wird auf diese Weise in den unter schiedlichen Ebenen des Förderkonzeptes durchgängig wirk sam und verdeutlicht die Zielsetzungen der Arbeit in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen Exemplarisch soll dies an der Arbeit in der Jahrgangsstufe 5 gezeigt und mit Ein blicken in das verwendete Material etwa im Rahmen des Stark für s Lernen Konzepts konkretisiert werden Stufenspezifische Förderung am Beispiel der Erprobungs stufe Stark für s Lernen Den Übergang gestalten Das Stark für s Lernen Konzept ist zunächst auf der Grund lage einer intensiv geführten Netzwerkarbeit im Rahmen von Schulen im Team Übergänge gestalten im Austausch mit Bochumer Grundschulen sowie anderen weiterführen den Schulen entwickelt worden Im Rahmen der Netzwerk arbeit ist der Kompetenzpass entstanden der mittlerweile flächendeckend in den Bochumer Grundschulen zum Einsatz kommt Dieser Kompetenzpass stellt ein Diagnoseinstru ment dar das die Kompetenzen der Schülerinnen und Schü ler in den Bereichen So lerne und arbeite ich Ich mit anderen sowie So gut kann ich die Methoden evaluiert In der Folge diente die Netzwerkarbeit im Projekt Lernpo tenziale Individuell fördern im Gymnasium dazu das Kon zept zu evaluieren zu institutionalisieren und hinsichtlich des Übergangs zwischen der Erprobungs und Mittelstufe fortzuschreiben Im Stark für s Lernen Konzept stehen im Normalzweig unserer Schule zwei Ergänzungsstunden zur Verfügung die vom Klassenleitungsteam zwei Lehrpersonen das in die sem Zeitrahmen gemeinsam geblockt wird orientiert an den Bedürfnissen der Klasse gestaltet werden und in denen neben individuell zu nutzender Lernzeit u a ein Team Teaching erfolgen kann Die Klassenleitung die sich zu nächst im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 auf die Ich Stärke und die Sozialkompetenzen der Schülerinnen und Schüler konzentriert rückt vor allem strategische Kompe tenzen in den Mittelpunkt um das selbstregulierte Lernen der Schülerinnen und Schüler zu fördern Das Team steht als verlässliche Bezugspersonen wie die Klassenleitung in der Grundschule zur Verfügung und schafft motivierende Rahmensituationen bzw Themenkomplexe wie Fairplay Schulwege hier und anderswo Kinderrechte etc an de nen methodisch und in den Sozialformen variabel gearbei tet wird Neben Strategie und Reflexionsbögen begleiten gemeinschaftsfördernde und vertrauensbildende Maßnah men etwa Elemente des Lions Quest sowie Exkursionen diese Arbeit im Hinblick auf ein gemeinsames Lernen Die Einführung des Klassenrates zur Stärkung eines partizipa tiven Grundgedankens sowie der Erfahrung demokratischer 1 Leitbild

Vorschau Unsere aktuellen GEFAKO-Flaschenpost Angebote Seite 22
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.