Drei Projektpartner

Gemeinsame Partner des Projekts Lernpotenziale. Individuell fördern im Gymnasium.  sind das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW), die Stiftung Mercator in Essen und das Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA e.V.) in Münster als Träger der Serviceagentur "Ganztägig lernen" in Nordrhein-Westfalen.

 

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium ist die oberste Schulaufsichtsbehörde des Landes Nordrhein-Westfalen. Es nimmt für das Land die Schulaufsicht über das gesamte Schulwesen wahr. Dies umfasst bei rund 6.400 Schulen ca. 199.000 Lehrerinnen und Lehrer und 2,75 Millionen Schülerinnen und Schüler.

Stiftung Mercator
Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Sie strebt mit ihrer Arbeit eine Gesellschaft an, die sich durch Weltoffenheit, Solidarität und Chancengleichheit auszeichnet. Dabei konzentriert sie sich darauf, Europa zu stärken, den Bildungserfolg benachteiligter Kinder und Jugendlicher insbesondere mit Migrationshintergrund zu erhöhen, Qualität und Wirkung kultureller Bildung zu verbessern, Klimaschutz voranzutreiben und Wissenschaft zu fördern. Die Stiftung Mercator steht für die Verbindung von wissenschaftlicher Expertise und praktischer Projekterfahrung. Als eine führende Stiftung in Deutschland ist sie national wie international tätig. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie und dem Sitz der Stiftung, fühlt sie sich besonders verpflichtet.

Institut für soziale Arbeit e.V.
Das Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA) ist das Fachinstitut für Kinder- und Jugendhilfe in Nordrhein-Westfalen. Es ist seit 2006 Träger der Serviceagentur „Ganztägig lernen" in NRW. Diese leistet einen Beitrag zur landesweiten Unterstützung der Entwicklung und Qualifizierung von Ganztagsschulen, verstanden als Kooperationsprojekt von Schulen, Jugendhilfe und weiteren Partnern.